Gesetze und Verantwortung

Was wäre wenn man indizierte Spiele in Deutschland verkaufen dürfte aber der Vertrieb sowie das weitergeben solcher Titel oder spielen lassen solcher Titel durch Jugendliche unter Strafe stellt?

Können Eltern und andere Volljährige überhaupt eine Ausrede haben wenn die Titel nur gegen Vorlage des Ausweises und natürlich unter der Auslage verkauft werden(also weiterhin Werbeverbot wenn auch vielleicht nicht ein komplettes)und so entweder sie oder der Verkäufer(in beiden Fällen sollte es Strafen geben) für den Besitz des entsprechenden Titels und spielen des selbigen verantwortlich sind.

Das finden von Spielen im Internet und der illegale Download über Tauschbörsen ist kein Problem für einen heute 14 jährigen.

Sollte dann nicht besser mehr Aufklärung stattfinden und vor allem nicht erwachsene Spieler daran gehindert werden selbst darüber entscheiden zu können welche Inhalte sie in Medien haben wollen und welche nicht?

Gerade in der Schule werden Außenseiter oder wie man auch gerne sagt "Loser" geschaffen, aber das solche nur dadurch entstehen das unsere Gesellschaft und die Bildungsinstitute nicht entsprechend ausgestattet sind und der Weg der Besserung in dem Bereich nur durch bessere Ausbildung und mehr Angestellte zu schaffen ist erwähnt man nicht gerne weil das ja wieder Geld kostet.

Viel lieber sagt man wie bösartig doch ein PC-Spiel mache.

Das Eltern Ihren Kindern bei mobing keinen Rat geben können und schlechte Leistungen sowie bestimmte Kleidung oder andersartiges Verhalten einen sowieso zum Außenseiter abstempelt ist wohl eher das Problem.

Deswegen wäre eine langfristige Lösung, dass die Menschen sich ändern und wieder einander respektieren.

Wenn dann noch Verantwortung und Verständnis für die Altersfreigabe und auch Verbote besteht die Eltern Ihren Kindern vermitteln, ist die Gesetzgebung kein Problem mehr sondern nur noch eine Frage der Zeit.

Verbote haben keinen Sinn wenn niemand sich daran hält und anstatt Erwachsene Menschen zu sanktionieren sollten man Ihnen lieber zeigen wie sie der nächsten Generation andere Freizeitmöglichkeiten zeigen.

Wenn diese Generation nun volljährig ist, werden sie auch selber entscheiden welche Medien und welche Genre sie bevorzugen aber weil sie es von Ihren Eltern so gelernt haben werden sie Ihre Kinder vor ungeeigneten Inhalten bewahren.

Eine friedliche Erziehung und ein gutes Umfeld brauchen wir und keine Verbote oder Gesetze die unsere heutige Jugend sowieso nicht interessiert. 

19.8.07 15:45

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen